Lifelines mit Tusche und Stift - "Kunst im Speicher" zeigt Zeichnungen

Erstmals zeigt der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) in seiner Geschäftsstelle zeichnerische Arbeiten von Studierenden des Instituts für Kunst/
Kunstpädagogik der Universität Osnabrück. Die Ausstellung wird am Freitag, den 19. April, um 17 Uhr im zweiten Obergeschoss des Leisen Speichers, Am Speicher 2, im Osnabrücker Hafen eröffnet.

Joost H. Becker, Luz Bustamante Sanchez, Roxanne Mettner, Alina Meyer, Judith Schäfer, Johanne Schäper, Julia Schilowski und Lisa Schönebeck präsentieren freie Arbeiten, die sowohl Positionen der Gegenständlichkeit als auch des Ungegenständlichen vertreten und zugleich poetische oder erzählerische Inhalte nachklingen lassen. Vom zeichnerischen Selbstportrait bis zu Angeboten der Grenzen des Genres wird die Vielschichtigkeit der Zeichnung als Medium dargeboten. Auf diese Weise gibt die Ausstellung einen Einblick in den gegenwärtigen Diskurs dieses großen künstlerischen Handlungsfeldes.
Kuratiert hat die Ausstellung Frank Gillich, Lehrbeauftragter für das Fach Kunst an der Universität Osnabrück. Der Kurator wird bei der Vernissage in die Ausstellung einführen, LVO-Vorsitzender Wolfgang Beckermann wird zuvor die Gäste begrüßen.

Weitere Informationen

Der LVO zeigt die Arbeiten der jungen Künstler:innen in allen Räumen seiner Geschäftsstelle in der zweiten Etage des Leisen Speichers im Osnabrücker Hafen innerhalb seines jährlichen Ausstellungsprojektes „Kunst im Speicher“. Zur Vernissage sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Ausstellung wird bis circa März 2025 zu sehen sein und kann von Montag bis Freitag jeweils von 9-12 Uhr sowie auf Anfrage (T 0541/600585-0) besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Ihre persönliche Einladung